Gesang | Mariam Lazizi

mariam.jpg

Instrumente: Gesang

Geboren 1986 in Celle als Tochter deutsch-tunesischer Eltern

entdeckte Mariam Lazizi schon früh ihre Liebe zu Musik.

Bereits mit 7 Jahren bekam sie klassischen Altflötenunterricht,

später auch im Fach Klavier.

Die Liebe zum Gesang entdeckte sie jedoch später, mit 15 Jahren, als sie

autodidaktisch Gitarre lernte. Der erste klassische Gesangsunterricht fand

2006 bei Susanne Hartwig-Siemon in Göttingen statt.

Es folgte Rock-Pop-Gesangsunterricht bei Gregor Jess (Seven up) in Göttingen.

Seit 2007 hat sich Mariam in diversen Göttinger Bandprojekten verwirklicht

(Miles 4 Mary, Shady Pearls, Miss Merry, Call me Penelope, Ajamara, Motherless Gypsies), u.a. mit selbst geschriebenen Songs. Zu hören war sie u.a. im Nörgelbuff Göttingen mit der Nörgelbuff-Hausband und auf dem Indoor-Altstadtfest Göttingen.

Stilistisch bewegte sie sich dabei zwischen Funk, Soul und Pop. Inzwischen ist sie gesanglich im Jazz und Latin zu Hause.

 

Von 2013-2017 hatte sie Jazz-Gesangsunterricht bei Inna Visotska.

 

2014 bestand Mariam die Aufnahmeprüfung im Fach Jazzgesang an der Musikhochschule Hannover.

 

2015 war sie auf der Demo-CD von Nudi tra i musicanti (More than naked, backing vocals) zu hören.

 

Ihr jüngstes Projekt ist das Duo mit dem Göttinger Jazz-Pianisten Christoph Busse. Zusammen nahmen sie 2015 in Hannover ihre erste Demo-CD (time to ask) auf. Auftritte im Quartett mit Rolf Denecke aus Kassel (b) und Bernd Nawothnig aus Göttingen (dr) folgten als Jazz-Session-Opener im Apex Göttingen und im Schlachthof Kassel.

 

Beruflich ist Mariam seit 2009 auch als Logopädin mit stimmlichem Schwerpunkt in Göttingen tätig.